Medienpass Logo
 
Kinder und Jugendliche wachsen völlig selbstverständlich mit Internet und Fernsehen auf und sammeln schon im Kindergartenalter vielfältige Erfahrungen. Computer & Co. bieten Chancen, bergen Risiken und werfen vor allem für Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen eine Flut von Fragen auf. Die Förderung von Medienkompetenz, die sowohl traditionelle als auch digitale Medien umfasst, ist daher eine der wichtigsten Bildungsaufgaben unserer Zeit. Kinder und Jugendliche sollen zu selbstbestimmtem und kritischem, aber auch zu produktivem und kreativem Umgang mit den Anforderungen der heutigen Medienwelt befähigt werden.
 
Auch auf dem Land hat das Internet spätestens mit dem Anschluss ans Glasfasernetz Einzug gehalten und die Kinder kommen bereits während der Grundschulzeit häufig mit diesem Medium in Kontakt. Um unsere Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg angemessen begleiten zu können hat das Kollegium der Hamalandschule Dietmar Kemper, seines Zeichens Medienberater im Kompetenzteam Kreis Borken, eingeladen um den Medienpass NRW kennenzulernen.
 
Während der ganztägigen Fortbildung wurden die Vor- und Nachteile des Medienpasses, Möglichkeiten zur Einbindung bewährter und neuer Medien in den Unterricht erörtert und mit dem aktuellen Stand an der Hamalandschule verglichen. Hierbei hat sich herausgestellt, dass beispielsweise durch Projekte wie die Zeitungs-AG, selbst hergestellte Hörspiele oder auch Lernprogramme wie "Antolin" und die "Lernwerkstatt" auch die sogenannten "Neuen Medien" bereits im Schulalltag integriert sind. Allerdings wurden noch einige weitere sinnvolle Möglichkeiten herausgearbeitet, wie die Schülerinnen und Schüler auf diesem Weg begleitet werden können.
 
Durch die Anpassung des schuleigenen Medienkonzepts und die Integration von wichtigen und sinnvollen Bestandteilen des Medienpasses in den Unterrichtsalltag werden wir Medien in Zukunft noch zielgerichteter und effektiver in den Unterricht einbeziehen, um einen abwechslungsreichen Unterricht zu gewährleisten, der nah an der Lebenswirklichkeit der Kinder verläuft.